Die Grundstücke  
 

 

…tja, was soll man sagen? Um die Grundstücke so zu lieben wie wir, muss man schon ein wenig verrückt und Durchgeknallt sein. Allein, weil es bei uns nie langweilig wird…sitzt man zum Beispiel gemütlich am Lagerfeuer beim Grillwürstchen und Bierchen, hört man immer mit einem Ohr zur Straße. Das Geräuch, wenn es wieder einmal „kracht“ hat man schon im Ohr klingen…

Anderer Seits ist dies ein echt schönes Stück Land, all die zahlreichen Tiere, Pflanzen, die Natur, die Umgebung, die Aussicht Richtung Erzgebirge und vorallem die Freiheiten die wir haben im Gegensatz zu einer Gartensparte ist etwas, was uns sehr am Herzen liegt. Wir haben sehr viel Arbeit und Kraft in unsere Grundstücke gesteckt…darum sind wir auch froh darüber, dass wenigstens zwei Grundstücke von der neuen S177 verschont worden sind. Natürlich ist es sehr schade um die anderen Grundstücke, den Wald und die Idylle.

Wir zwei haben uns jedoch gesagt: „wir bleiben!“ auch wenn wir dann so etwas wie eine „Straßeninsel“ sind.

 

 
   
Die Grundstücke haben wir jetzt schon an die 14 Jahre. Bis jetzt durften wir kein Geld investieren, wir haben nur den Wert erhalten können, weil wir nicht wussten, wie der Verlauf der neuen S177 ist. Dadurch ist doch schon so das ein oder andere Kuriose auf den krundstücken entstanden. Es wird aus vielen Dingen, die andere nicht benötigen noch etwas gebastelt, es ist ein ungarisch/rumänischer Hebebrunnen aus Baumstämmen entstanden, es sind Sitzecken aus Baumstämmen gezimmert worden usw.. Auch weil wir kein Wasseranschluss haben, muss improvisiert werden. So sind zahlreiche Regenwassersammelstellen, Teiche und Wassersammelsysteme entstanden.
 
 

 

Auch ein Grund, warum es gefährlich werden kann für Einbrecher…wenn man die Grundstücke nicht kennt, weis man nie, ob man mit dem nächsten Schritt in einen Teich oder ein Wasserbehälter fällt.